ConDigi

ConDigi

CDCare futureline ip

Das Schwesternrufsystem CDCare futureline ip vereint beeindruckend eine neue Technologie im Schwesternrufsystembereich mit Sicherheit
und Flexibilität. Nachfolgend erhalten Sie einen Auszug der Leistungsmerkmale:

•    entspricht der DIN VDE 0834-1/-2.
•    erfüllt alle EU- und CE-Normen und Richtlinien.
•    nutzt die flexible Local-Bus-Technologie, dadurch keine Adernverdrillung notwendig.
•    benötigt keine übliche Bustopologie, der Local-Bus kann auch als „Stich“ oder gemischt gelegt werden.
•    arbeitet mit IP-basierenden Zentralen-, Dienstzimmer- und Schnittstellenkomponenten.
•    keine spezielle Programmierungshardware oder -software notwendig, da Programmierung über Webbrowser.
•    ermöglicht, durch die neue Schnittstellentechnologie, individuelle Rufverarbeitungen.
•    schafft innovative, zukunftssichere und effektive Lösungskonzepte.
•    antimikrobielle Folientastatur, dadurch neue Maßstäbe im Bereich Hygiene.
•    individuelle Bedruckung der Folientastatur, z.B. mit dem eigenen Firmenlogo, möglich.
•    durch Erfüllung der DIN49075(50x50mm) in alle gängigen Schalterprogramme integrierbar.
•    einfache Montage durch Steckklemmtechnik. stromsparende LED-Technik in allen Komponenten.
•    eine große Auswahl an Zubehörkomponenten, wie z.B. Birnentaster und Funkempfänger.

 

Aastra

OpenCare – Branchenlösung für Altenpflege- und Sozialwesen

OpenCare ist für Anwender aus den Bereichen Altenpflege, Seniorenbetreuung und  „betreutes Wohnen“ konzipiert. Die Lösung vereint Telekommunikation mit einem Rufmanagement für die Bewohner. Neben der herkömmlichen Telefonie, ob drahtgebunden oder mit einer DECT-Lösung, kann das System Rufereignisse erfassen, weiterleiten und dokumentieren.

Je nach Ausstattung und Anforderung der Einrichtung können Ruf-, Zug- oder Birntaster, über Funkfinger gesteuerte Taster und seniorengerechte Telefone mit Ruftaste angeschlossen werden. Für die Verknüpfung mit bestehenden Lichtrufsystemen stehen entsprechende Datenschnittstellen gemäß dem ESPA-Protokoll zur Verfügung. Eine Protokollierung aller Ereignisse und die Zuordnung zum Rufenden ist dabei selbstverständlich.

Eine Erweiterung der Leistungsfähigkeit von OpenCare ist die Integration der Verwaltungs- und Abrechnungssoftware OPAS Sozial für Verbände, Träger und sozialer Einrichtungen aller Art.

Immer erreichbar – Rufe erreichen das Pflegepersonal über:

•    das Telefondisplay am Systemendgerät
•    das schnurlose Aastra-DECT-Telefon
•    Zimmersignalleuchten auf den Fluren
•    herkömmliche Paging-Systeme
•    GSM-Mobiltelefone
•    Flurdisplay, Displays im Schwesterndienstzimmer

In größeren Häusern mit einer umfangreichen Kommunikationsstruktur können alle Rufe auch in der Zentrale gebündelt und weiterverteilt werden.

Direkter Kontakt
Direkte Rufinformation beim zuständigen Mitarbeiter mit der Möglichkeit des direkten Rücksprechen mit dem Rufenden über das Bewohnertelefon OpenPhone 12i oder 13/13i.

Immer informiert
Eindeutige Zuordnung des Rufortes durch zentrales Rufmanagement inkl. Rufweiterleitung (bei besetzt oder nicht anwesend).

Information für den Rufenden
Der Rufende erhält durch optische Signalisierung mittels Beruhigungslicht die Information, dass sein Ruf erkannt, weitergeleitet und bearbeitet wird.

Sofortdokumentation
Die zentrale Datenerfassung im Bewohnerjournal mit Statistik- und Auswertefunktionen für alle Rufereignisse inkl. deren Bearbeitung ermöglicht jederzeit eine lückenlose Dokumentation und somit eine Übersicht über die tatsächlich erbrachten Leistungen.
Das Modul „Wer ist wo?“ bietet eine Übersicht, wo sich gerade eine Pflegekraft aufhält.

Investitionsschutz
Durch die Möglichkeit der Integration bestehender Lichtruf- und Personensuchanlagen in das Rufmanagement über Standardschnittstelle ESPA 4.4.4.xx können bisherige Investitionen durch Modularität ergänzt werden – die Lösung wächst mit den Anforderungen.